Sophie und die Magie – Eine zauberhafte Klassenfahrt: Band 2

Autorin: Katharina Martin

Verlag: Boje

Seiten: 192

Preis: 12,00 €

Erscheinungstermin: 26. März 2021

Lesealter: ab 8 Jahren

Inhalt: Für Sophie und ihre magischen Freunde steht ein neues Abenteuer an. Es geht für 4 Tage auf Klassenfahrt in ein Landschulheim. Alle freuen sich riesig auf die spannende Zeit, doch leider erfahren sie das Frau Munk auf die Klassenfahrt mitkommt. Die Lehrerin ist immer schlecht gelaunt und besonders fies zu den magischen Kindern. Hoffentlich gerät die Truppe nicht mit ihr aneinander. Aber unerwartet verhält sich Frau Munk gar nicht so gemein wie sonst und wirkt eher merkwürdig. Sophie und ihre Freunde müssen natürlich sofort herausfinden was dahinter steckt und machen dabei eine spannende Entdeckung…

Meinung: Klassenfahrten sind doch sowieso immer besonders aufregend und mit magischen Mitschülern an Bord direkt nochmal ein bisschen mehr. Ich liebe die Idee des Zusammenkommens zwischen Magischen und normalen Menschen sehr. Dadurch gibt es im Buch super viel Abwechslung und vor allem werden so wichtige Werte herausgestellt. Es ist nämlich total wichtig zusammenzuhalten auch wenn man anders ist und aufeinander zu vertrauen. Außerdem ergänzen sich die Kinder auch super. Jeder kann etwas besonders gut und den anderen damit helfen. Das fand ich ganz toll. Die Geschichte wird spannend und auch manchmal ein bisschen lustig erzählt, so das ich durchgängig Spaß beim Lesen hatte.

Fazit: Eine zauberhafte Klassenfahrt ist ein überaus gelungener zweiter Band dieser wundervollen Kinderbuchreihe. Ich empfehle das Buch ab 8 und vergebe 5 von 5 Sterne.

Lucy Longfinger – einfach unfassbar! Gefährliche Geburtstagsgrüße: Band 1

Autorin: Anja Habschick

Verlag: KJB

Seiten: 272

Preis: 13,00 €

Erscheinungstermin: 24. Februar 2021

Lesealter: ab 10 Jahren

Inhalt: Lucy wächst in einer Gangsterfamilie auf und wird wie alle „Longfingers“ mit dem Klauen groß. Doch weil Lucy ein viel zu großes Herz hat stehlen sie und ihre Familie nur von denen, die sowieso schon genug haben. Ganz im Gegensatz zum gefürchteten Gangsterboss Ratto. Er und seine Komplizen haben es mittlerweile geschafft, dass fast alle Gangsterfamilien in Kalifornien für ihn arbeiten. Nur Lucy fehlt ihm noch. Sie ist clever, hinterlistig und besonders schnell. Deshalb setzt er ihr ein Ultimatum, das genau an Lucys dreizehntem Geburtstag abläuft. Wenn sie bis dahin nicht für ihn arbeitet wird Ratto ihre Eltern an Piranhas verfüttern lassen. Zusammen mit dem gesprächigen Toni Morelli aus der Eisdiele muss Lucy schnellstens etwas einfallen, denn die Zeit rennt. Und dabei muss sie erkennen, das auch ein echter Gangster manchmal einen Freund an der Seite braucht…

Meinug: Am Anfang hatte ich mit diesem Buch noch ein paar Startschwierigkeiten, da ich es noch nicht ganz so packend fand, wie der Klappentext versprach. Das war aber nicht weiter schlimm, weil der Schreibstil so flüssig war dass ich das Buch sehr schnell lesen konnte. Ab dem zweiten Drittel wurde die Geschichte auch richtig nervenaufreibend. Spannung und Action pur kann ich nur sagen. Ich habe total mitgefiebert, mit Lucy zusammen immer wieder um die Ecke gedacht und das Buch dann total gefeiert.

Ich stehe ja sowieso auf starke weibliche Personen in Büchern und fand die 12-jährige Lucy daher gleich richtig toll. Mutig, clever und blitzschnell wirkt sie nach außen echt taff. Das das nicht immer so ist durfte man als Leser aber auch schnell herausfinden. Auch die Message hinter dem Buch fand ich toll: Man darf sich Hilfe suchen und muss nicht immer alles allein schaffen, ist sowohl für kleine als auch große Gangster ein wichtiger Gedankenanstoß.

Fazit: Lucy Longfinger konnte mich echt packen und war sehr spannend. Dieser Energie geladene Actionroman ist für mich persönlich zwar kein absolutes Highlights verdient aber trotzdem 4,5 von 5 Sternen und auf jeden Fall eine Empfehlung für (ich zitiere den Klappentext) Mädchen und mutige Jungs ab 10. Ich freue mich riesig auf alle weiteren Abenteuer mit Lucy.

Akademie Fortuna – Wenn Wahrsagen so einfach wäre

Autorin: Sarah Kempen

Verlag: Schneiderbuch

Seiten: 288

Preis: 12,00 €

Erscheinungstermin: 16. Februar 2021

Lesealter: ab 10 Jahren

Inhalt: Sorry ist unglaublich aufgeregt. Nun ist es soweit und sie wird in die Fußstapfen ihrer Eltern treten und an der Akademie Fortuna zur bedeutendsten Visionistin von morgen ausgebildet. So die Theorie. Doch im Gegensatz zu ihren Eltern und ihrer großen Schwester hat Sorry keine weltbewegenden Visionen, sondern sieht kleine Altersdinge vorraus. Doch das darf bloß niemand erfahren. Ihre Mutter ist nämlich Schulleiterin und um in diesem Amt bleiben zu können muss Sorry Schulbeste werden. Die fiese Sterndeuterfamilie Astra hat es nämlich besonders auf den Posten abgesehen. Nur mit Mut, Entschlossenheit und den richtigen Freunden an der Seite kann Sorry es schaffen sie aufzuhalten um die Akademie zu retten. Zum Glück stehen ihr die verrückte Tochter des Hausmeisters Missy Hap und ihr geheimnissvoller Mitschüler Ben Dulum zur Seite…

Meinung: Manchmal denke ich mir, so langsam gibt es doch jetzt jede Art von magischen Kinderbüchern. Düfte, Kochen, Wasser, Tiere, Lakritze oder Süßigkeiten, der Markt hat eigentlich schon ausgesorgt, könnte man denken. Und dann kam dieses Buch: Die Akademie Fortuna war etwas komplett Neues, und ich fand die Idee einer Wahrsageschule ultra spannend. Die Atmosphäre an der Schule konnte mich total begeistern. Es war so neu, so mysteriös und geheimnisvoll. Vor allem die verschiedenen Wahrsagerarten haben es mir angetan. Ich will hier gar nicht so viel spoilern, weil ich besonders das Entdecken dieser ganzen „Welt“ so wahnsinnig spannend fand. Auch die Protagonistin Sorry mochte ich sehr. Ihre liebenswerte, kluge und teilweise unsichere Art machten mir das Mädchen direkt sympathisch. Das Buch vermittelt außerdem wichtige Werte wie Freundschaft, Zusammenhalt, Fairness, aber auch das jeder unterschiedlich ist und unterschiedliche Gaben hat, aber wir alle auf unsere eigene Art genauso richtig sind wie wir sind.

Fazit: Ich habe den Auftakt der „Akademi Fortuna“ über alles geliebt. Das Buch darf sich voller stolz eines meiner liebsten Kinderbücher nennen! Ich empfehle das Buch aus vollstem Herzen an Kinder ab 10 weiter und vergebe natürlich 5 von 5 Sterne.

What if e drown

Autorin: Sarah Sprinz

Verlag: Lyx

Seiten: 400

Preis: 14,00 €

Erscheinungstermin: 30. Oktober 2020

Lesealter: ab 14 Jahren

Inhalt: Vor drei Jahren ist Lauries Bruder Austin tragisch ums Leben gekommen. Um endlich mi der Trauer abzuschließen und einen Schritt in ein neues Leben zu machen zieht Laurie von Toronto nach Vancouver. Dort will sie an der University of British Columbia Medizin studieren, doch noch immer quälen sie Fragen nach der Nacht die Austin das Leben gekostet hat. Hätte sie ihn retten können und wäre das nicht ihre Pflicht gewesen als Schwester. Und plötzlich tritt Sam in ihr Leben, der sie ohne Worte zu verstehen scheint, sie auffängt und einfach für sie da ist. Damit hat der schon bald ihr Herz erobert. Laurie ist bei ihm endlich wieder glücklich, bis sie erfährt wer Sam wirklich ist und was er mit Austins Tod zu tun hatte…

Meinung: Woow, wow, wow ! Dieses Buch hat mich umgehauen. Sarah Sprinz hat einen sehr angenehmen, flüssigen Schreibstil der mich der die Seiten fliegen gelassen hat. Gleichzeitig war die Geschichte aber auch so tiefgründig, emotional und berührend geschrieben. Laurie war eine wundervolle Protagonistin und es hat viel Spaß gemacht sie zu begleiten. Der innerliche Konflikt zwischen ihrem Herz und ihrem Kopf, der ihr immer wieder sagt, was sie Austin doch schuldig sei konnte mich mehr als packen. Außerdem war Sam ein echt cooler Bookboyfriend. Klug, liebevoll aber auch voller geheimnisse hat es mir der attraktive Jungmediziner direkt angetan. Genauso wie das Setting. Die Atmosphäre in Lauries WG, an der University und in ganz Vancouver war magisch. Ich hatte während dem Lesen immer wieder den straken Drang einfach auch mit Laurie in Vancouver Medizin studieren zu wollen. Im Buchumschlag findet man übrigens noch eine wundervoll gestaltete Karte in der alle wichtigen Schauplätze eingetragen sind. Auch die vielen Nebenprotas mochte ich alle sehr und freue mich nun auf die Folgebände in denen deren Geschichte erzählt wird.

Fazit: „What if we drown“ konnte mich vollkommen begeistern und war ein perfektes Buch. Ich habe die Geschichte geliebt und freue mich riesig auf die nächsten Teile an der University of British Columbia. Natürlich gibt es von mir 5 von 5 Sterne.

Ponyschule Trippelwick – Ponys flunkern nicht: Band 4

Autorin: Ellie Mattes

Verlag: Dragonfly

Seiten: 208

Preis: 14,00 €

Erscheinungstermin: 16. Februar 2021

Lesealter: ab 8 Jahren

Inhalt: Ganz Trippelwick ist in Aufruhr. Zum ersten Mal seid Jahren steht wieder ein großes Turnier an. Annie und ihre Freundinnen sind Feuer und Flamme und trainieren hart. Das scheint sich für alle auszuzahlen, bis auf Frida. Selbst beim Pony-memory kann sie nicht überzeugen, obwohl das sonst ihre Paradedisziplin ist. Als auch andere Schüler in diesem Teil Probleme haben überkommt die Freundinnen ein böser Verdacht. Eines der Richter-Pferde scheint nicht mit fairen Mitteln zu spielen. Doch was steckt wirklich da hinter und wie können die Freundinnen es heraus finden….

Meinung: Annie und ihre Freundinnen, ihre Gefährten und eigentlich ganz Trippelwick mit seinem ganz eigenem Charme habe ich schon fest in mein Herz geschlossen. Bisher konnten mich alle Bände dieser zuckersüßen Ponyflüster-Reihe überzeugen. Dass in diesem Band ein Turnier stattfindet fand ich großartig und war sehr gespannt. Selbstverständlich hat bei mir auch der vierte Band für spannende, unterhaltsame und lustige Lesemomente gesorgt. Diese Geschichte wird toll erzählt und macht riesig Spaß zu lesen. Es ist sogar richtig spannend geworden, als Annelie und Co versuchen herauszufinden was hinter den miserablen Leistungen von Frida steckt. Auch die Illustrationen sind ein Traum und haben mich erneut verzaubert.

Fazit: Mit „Ponys flunkern nicht“ ist Ellie Mattes ein grandioser vierter Band gelungen, der seinen Vorgängern in nichts nachsteht und ponytastische Lesestunden für große und kleine Pferdefans garantiert. Ich kann euch dieses Kinderbuch wärmstens empfehlen und vergebe natürlich 5 von 5 Sternen.

Die Wunderfabrik – Jetzt erst recht! : Band 3

Autorin: Stefanie Gerstenberger

Verlag: Fischer Verlag

Seiten: 352

Preis: 12,00 €

Erscheinungstermin: 10. März 2021

Lesealter: ab 11 Jahren

Inhalt: Albert hat das Rezeptbuch, und das ist ein riesiges Problem! Für den Walace-Walker Clan heißt es jetzt zusammenhalten und alles geben um ihm das Buch so schnell es geht wieder abzunehmen. Ihr gemeingefährlicher Großcousin hat nämlich schon einige fiese Dinge damit vor. Diese werden gerade an den Schülern, seines ehemaligen Internats getestet. Albert, der dort MisterKing heißt, versteckt sich in der Internatsburg und plant Böses. Doch Winnie hat einen Plan. Gemeinsam mit ihrer Schwester schleusen sie sich ungesehen ins Innere des Internats ein um Albert zu stoppen. Das das ist natürlich einfacherer gesagt, als getan, doch aufgeben kommt nicht infrage. Ein spannedes Abenteuer beginnt…

Meinung: Diese Buchreihe gehört mittlerweile zu meinen absoluten Herzensreihen, weshalb ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf dieses Finale geblickt habe. In die Geschichte bin ich wieder sehr gut eingestiegen und war schnell wieder total drin. Das Buch ist toll geschrieben und lässt sich sehr schnell und leicht lesen. Trotzdem gab es viele detailreiche Beschreibungen und alles wurde so bildhaft erzählt, dass ich es mir richtig gut vorstellen konnte. Dieser dritte Band spielt im Gegensatz zu Band 1 und 2 nicht in der Wunderfabrik im schönen, idyllischen Dörfchen Tullymore, sondern hauptsächlich im Internat. Der Atmosphärische Wechsel hat mich auf jeden Fall überzeugt. Tatsächlich fand ich Band 3 am spannendsten, weil vor allem gegen Ende so viel passiert ist und ich durchgängig gefesselt war. Aus dieser Buchreihe werde ich wahrscheinlich besonders die Figuren vermissen. Vor allem Winnie und Cecilia sind so coole, starke und mutige Mädchen, die aber gleichzeitig mit sich und ihren Ängsten zu kämpfen haben. Teamgeist und FamilyPower werden hier großgeschrieben !

Leider konnte mich das Ende nicht so wirklich überzeugen. Ich hatte etwas komplett anderes erwartet und war persönlich nicht so ganz mit der letztendlichen Auflösung zufrieden. Außerdem ging es mir gegen Ende etwas zu schnell und mir haben ein paar Szenen gefehlt.

Fazit: Nichts desto trotz ist “ Jetzt erst recht“ ein gelungener Reihenabschluss der Wunderfabrik. Ich empfehle das Buch und die gesamte Reihe für Kinder ab 11 Jahren und vergebe 4,5 von 5 Sternen.

Alles ganz normal

Autorin: Roberta Marasco

Verlag: Carlsen

Seiten: 188

Preis: 12,00 €

Erscheinungstermin: 25. Februar 2021

Lesealter: ab 13 Jahren

Inhalt: Für Camilla ist es gerade echt nicht leicht. Ihr Vater hat eine neue Frau kennengelernt und deshalb muss sie jetzt umziehen, und sogar die Schule wechseln. In Camillas neue Klasse geht aber ihr Idol. Luna, auf Tik-Tok bekannt als „Lunatika“ hat hunderttausende Follower und scheinbar ein perfektes Leben. Doch der Schein drückt. Auch Luna ist ein ganz normales Mädchen, das Probleme in der Schule und zuhause hat. Eigentlich haben die beiden nicht viel miteinander zu tun, und auch sonst fühlt sich Camilla in der neuen Schule sehr allein. Plötzlich landet ungewollt ein peinliches Video von Camilla im Netz, bei dem sie über ihre erste Periode spricht. Zuerst wird sie zur Zielscheibe von Mobbing, Anfeindungen und Hänselleien, aber bald ändert sich etwas. Nicht nur Luna sondern auch andere Mädchen der Klasse werden auf das Thema aufmerksam und vielleicht kann ja wirklich etwas bewegt werden….

Meinung: Themen werden nur dann enttabuisiert, wenn man darüber spricht. Deshalb habe ich dieses Buch so gefeiert, weil es leider auf dem deutschsprachigen Markt nur sehr wenige Romane gibt, die das Thema Periode ansprechen. In „Alles ganz normal“ ist das natürlich ein Thema, aber es geht noch um so viel mehr. Es werden alltägliche Teenagerprobleme rund um Freundschaft, Familie, Social-Media und natürlich das Erwachsen werden angesprochen. Die Idee fand ich sehr originell und auch cool, dass die Plattform Tik-Tok vorkam. Der Schreibstil war locker und sehr angenehm zu lesen. Außerdem wurde das Buch aus zwei Perspektiven erzählt. Beide Hauptfiguren, Camilla und Luna, haben abwechselnd aus der Ich-Perspektive von ihrem Leben und ihren Gedanken bzw. Gefühlen berichtet. Diese Schilderungen haben mir sehr gefallen, weil ich mich dadurch gut in die Mädchen hineinversetzen konnte. Insgesamt hat mir das Buch und eigentlich alles daran mega gut gefallen. Die Message ist ach sehr wichtig und trägt auf jeden Fall zur Enttabuisierung bei. Solch ein Buch sollen alle Mädchen lesen ! Mein einziger Kritikpunkt ist tatsächlich die Länge: Ich hätte mir vor allem in der zweiten Hälfte des Buches mehr Detail gewünscht. Gegen Ende hin wurde die Story leider sehr schnell abgehandelt und ich bin der Meinung, dass man da mehr hätte rausholen können wenn das Buch noch 100 Seiten länger gewesen wäre.

Fazit: Alles in allem hat mir “ Alles ganz normal“ mega gut gefallen. Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen und empfehle das Buch für Teenager( tatsächlich vorwiegend Mädchen) ab 12.

Girl Power!- Jetzt reden wir!

Autorin: Carrie Firestone

Verlag: Woow Books

Seiten: 320

Preis: 16,00 €

Erscheinungstermin: 19. Februar 2021

Lesealter: ab 13 Jahren

Inhalt: Stellt euch vor ihr würdet in der Schule durch den Flur schlendern und euch würde plötzlich ein Lehrer oder eine Lehrerin ansprechen. Und stellt euch vor er oder sie würde euch auffordern eure Arme am Körper runter halten und wenn eure Fingerspitzen auch nur einen Zentimeter über eure Shorts gehen, würdet ihr angeschrien werden. Außerdem müsstet ihr zum Direktor und tagelang nachsitzen. Für Molly und ihre Freundinnen ist das nicht bloß eine Vorstellung sondern Realität an der Fisher-Middle-School. Molly findet, das muss aufhören und gründet : „Nicht in Ordnung- ein Kleiderpodcast“. Dort spricht sie mit vielen Mädchen über Schikanen und ihre Erfahrungen damit, an der Schule gekleiderordnet zu werden. So gelangen immer mehr Geschichten an die Öffentlichkeit und Molly wird klar, dass sie kämpfen will und das auch muss, damit es die Schülerinnen nach ihnen einmal besser haben. Damit sie einfach Teenager sein können auch wenn das natürlich schon alles andere als einfach ist. Sie und ihre Freundinnen starten eine Rebellion, einen friedlichen Protest um endlich etwas zu verändern.

Meinung: Dieses Buch hat auf jeden Fall etwas mit mir gemacht, und mich zum Nachdenken angeregt. Ich war zutiefst erschrocken darüber was an immer noch viel zu vielen Highschools in Amerika passiert. Prinzipiell habe ich nichts gegen eine Kleiderordnung an sich, weil man sich ja am Strand anders kleidet als in der Schule, aber dieses Übermaß und vor allem der Umgang mit den Mädchen hat mich zutiefst geschockt. Die einzelnen Geschichten der Mädchen haben mich sehr berührt, eben weil es alles genauso hätte passiert haben können. Darum finde ich es es so stark, dass unsere Protagonistin Molly dafür aufsteht und etwas ändern will. In diesem Buch wird gezeigt, wie man friedlich protestieren kann, dass es sich lohnt für etwas zu kämpfen und dass man auch als Teenager schon etwas verändern kann. Molly war mir sehr sympathisch und bildete eine authentische 14-järige ab, die natürlich neben der Kleiderordnung auch noch genug andere Probleme hat. Familie, Freundschaft, die erste Liebe und das Erwachsenwerden generell sind zentrale Bausteine der Geschichte mit denen man sich als Teenager sehr gut identifizieren kann. Der Schreibstil ist locker und leicht und es hat mir sehr viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Cool fand ich, dass im Buch auch hin und wieder Listen von Molly und Briefe von ihr an verschiedene Personen eingebaut wurden.

Meinung: „Girl Power“ ist meiner Meinung nach ein absolutes muss für Mädchen ab 12 oder 13. Dieses Buch hat mich total mitgenommen und konnte mich zum Nachdenken anregen. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Vielen Dank an den Woow Books Verlag für das Rezensionsexemplar.

Die Seepferdchen Bande- Gomi tanzt aus der Reihe

Autorin: Kerstin Kropae

Illustratorin: Tatjana Beimler

Verlag: Schneiderbuch

Seiten: 96

Preis: 12,00 €

Erscheinungstermin: 16. Februar 2021

Lesealter: ab 5 Jahren

Inhalt: Gomi hat keine Lust mehr jeden Tag wie alle Seepferdchen zu tanzen. Sie will etwas erleben und am liebsten den Meeresgott Neptun finden. Vielleicht könnte er sie schnell zaubern und Gomi könnte als Turbo-Seepferdchen seine Kutsche ziehen. Also gesagt getan macht sich die abenteuerlustige Gomi, mit ihren Freundinnen Plicki dem schlausten Seepferdchen der ganzen Seegras Wiese und der liebenswerten, aber sehr verfressenen Schebbi auf den Weg. Doch wohin eigentlich? Sie erfahren, dass Neptuns Unterwasserwelt hinter dem gefährlichen Tangwald liegt. Die drei begeben sich auf ein aufregendes Abenteuer queer durch den Ozean…

Meinung: Dieses Kinderbuch hat mich vom ersten Anblick an verzaubert. Das Cover sieht wunderschön aus und hat sogar kleine Glitzerelemente. Auch von innen ist die Gestaltung ein Traum: Mit bunten, kräftigen Farben sind auf den einzelnen Seiten wunderschöne Illustrationen entstanden, die mich sehr begeistern. Besonders die vollflächig illustrierten Seiten sehen spitze aus. Die Geschichte ist sehr cool, lustig und auch ein bisschen spannend. Ich mochte die drei Hauptfiguren sehr gerne, vor allem Gomi finde ich mega toll. Abenteuerlustig mutig und frech, dieses kleine Seepferdchen habe ich direkt in mein Herz geschlossen.

Fazit: „Gomi tanzt aus der Reihe“ ist der erste Band der „Seepferdchen Bande“ und hat mich total überzeugen können. Dieses Buch eignet sich perfekt zum Vorlesen ab etwa 5 Jahren und zum Selberlesen ab der zweiten oder dritten Klasse. Ich freue mich auf das nächste Abenteuer der drei und vergebe begeisterte 5 von 5 Sterne.

Die Ausreißer – Sehnsucht nach Meer

Autorin: Melissa C. Feurer

Verlag: Fontis

Seiten: 256

Preis: 15,00 €

Erscheinungstermin: 8. Februar 2018

Lesealter: ab 11 Jahren

Inhalt: Nele möchte dem Mobbing in der Schule und ihrer alleinerziehenden Mutter entfliehen und endlich ihren Vater finden. Lars will nur weg von seinem alkoholabhängigen Vater der in schon oft halb Tot geprügelt hat. Als die beiden zufällig auf Noah treffen nimmt ihr Leben eine Wende ein. Noah lebt seid einiger Zeit als Aussteiger mit seiner Hündin Cassiopeia mal hier mal dort und genießt die Freiheit. So scheint es jedenfalls. Unterwegs stößt Angel noch zur Gruppe hinzu, die auch ihre ganz eigenen Probleme hat. Alle vier kommen aus ganz verschiedenen Welten doch sie eint ein Ziel: Das Meer. Also machen sie sich auf: Wandern und trampen durch ganz Deutschland, schlafen unter freiem Himmel und suchen vor allem Antworten auf so viele Fragen…

Meinung: Wahnsinn ! Dieses Buch hat mich echt total berührt. Aber fangen wir mal vorne an: Ich bin sehr gut in die Geschichte reingekommen und mochte die unsicherer Nele, die sich ihren Körper und ihr ganzes Leben immer wieder anzweifelt total gerne. Eigentlich konnte ich für alle Figuren eine Sympathie entwickeln, weil sie so nahbar und authentisch beschrieben wurden. Obwohl ich keine der Probleme selbst erlebt habe konnte ich total mitfühlen und mich wahnsinnig gut in die Charaktere hineinfühlen. Die angesprochenen Themen haben es auch echt in sich, wurden aber so toll in die Geschichte integriert. Ehrlich, offen und manchmal sehr hart offenbart das Buch die Sorgen und Ängste von vier ganz unterschiedlichen Jugendlichen. Auch der Glaube spielt in diesem Buch eine Rolle. Das Thema wurde wunderbar eingebaut und wirkt nicht belehrend oder nervig sondern sehr authentisch, denn auch die Figuren haben mit Zweifeln und Anfragen an Gott zu kämpfen.

Der Schreibstil ist toll und ich bin durch die Seiten geflogen ! Auch der Verlauf der Geschichte sowie das Ende hat mir richtig gut gefallen.

Fazit: Für „Die Ausreißer – Sehnsucht nach Meer“ gibt es von mir 5 von 5 Sternen und auf jeden Fall eine große Empfehlung an Teenager ab 14.